Aktuelle Arbeiten von Gunther Fritz

Hier finden Sie eine Auswahl aktueller Arbeiten.
Eine Übersicht aller 307 Werke finden Sie in der Galerie.

Stöbern Sie in 307 Kunstwerken in der Galerie

Zur Galerie
image

Gunther Fritz

Meisterschüler der Hochschule für Bildende Künste (HBK) Braunschweig,
Rudolf-Wilke-Preisträger der Stadt Braunschweig.

1964 Lehre als Dekorateur, Berufsausübung bis 1972
1968 Eintritt in die Künstlervereinigung salzgitter-gruppe
1972 Studienbeginn der Freien Kunst an der HBK Braunschweig bei Prof. Malte Sartorius.
Ab dem 3. Semester Malerei bei Prof. Voigt
1976 Rudolf-Wilke-Preis der Stadt Braunschweig
1978 Meisterschüler bei Prof. Voigt und zwei Meisterschüler-Semester
Seitdem künstlerisch schaffend.

Galerien

Stubengalerie Goslar
Galerie Kaphammel Braunschweig
Galerie Puri Kassel

1975 - 1991

  • 1991 Glashaus Derneburg, Galerie Lahmann Bochum
  • 1990 AOK Galerie Braunschweig
  • 1983 Kunstmuseum Esbjerg DK
  • 1980 Galerie Hochhuth hamburg, Kunstverein Salzgitter
  • 1979 Galerie Jäschke Braunschweig
  • 1977 Dachgalerie Hannover, Kunstverein Lüneburg
  • 1976 Kunstverein Rothenburg
  • 1975 EP Galerie Düsseldorf, Hochschulgalerie

1994 - 2004

  • 2004 Kunstausstellung Halle
  • 2003 Kunstausstellung Halle
  • 2001 Torhausgalerie Braunschweig, Kultusministerium Hannover, Galerie Krage Kiel
  • 2000 Glashaus, Botanischer Garten
  • 1999 Dannenfeld Artmax
  • 1997 Kunstverein Lohne, Galerie Nothhelfer Darmstadt, Galerie Buch & Kunst Braunschweig
  • 1995 Kunstverein Helmstedt 333, Galerie Jesse
  • 1994 Kunstverein Wetzlar1993 Galerie Süd Magdeburg

2005 - 2015

  • 2015 Tillyhaus, Salzgitter
  • 2012 Kunstverein Jahnstraße BS
  • 2012 MMi Management Akademie BS
  • 2011 Galerie Stötzel-Tiedt Goslar
  • 2009 OKS Galerie Braunschweig
  • 2008 salzgitter-gruppe / Rathaus, sukijaki Braunschweig
  • 2007 Mausoleum Ringelheim, Kunstverein Schöningen, salzgitter-gruppe
  • 2005 Buch & Kunst Braunschweig

Über die Arbeit
von Gunther Fritz

  • "Erst im Prozess des Malens schälen sich die Gegenstände heraus, eine Landschaft wird freigelegt, ein Innenraum, Figuren, die an die Oberfläche kommen und unter der nächsten Schicht wieder verschwinden. Man sieht geradezu, wie einige Dinge unter den Übermalungen anderen Platz machen mussten. Insofern sind diese Bilder gleichsam Abbilder eines Denk- und Ereinnerungsprozzeses: Erinnerung reproduziert nicht bloß, sie produziert. Das Gedächnis, ein Schauplatz der Tätigkeit, ein Ort an dem alles zugleich ist und doch nicht gleich verfügbar, ein Ort der Perspektiven, der Lücken, Sprünge, der Verknüpfung."

    Margot Michaelis
  • "So haben die Collagenelemente im Bildzusammenhang der Arbeiten von Gunther Fritz nicht so sehr diese gezielt programmatische Funktion, sondern als Fragment der Realität enthüllen und verbergen sie die Wahrheit gleichermaßen. Das Foto als Bild gegenwärtiger Vergangenheit enthüllt hier trotz seiner realen Präsenz nicht sein Geheimnis, es bleibt diesem verhaftet. Dadurch wird das Fragmentarische zurückgenommen zugunsten einer scheinbaren Illusion die jedoch trügerisch ist, da sie in ihrer Offenheit für das Geheimnis dieses nicht preisgibt. Die Bilder werden aufgeladen mit einer Magie des Faktischen."

    Michael Ewen
  • "Nicht analytischer Gedanke oder eine konkrete Bildidee stehen am Beginn, sondern das Zufallsspiel künstlerischen Suchens und Experimentierens."

    Michael Ewen
  • "Vögel, einmal eine Elster oder als Eichelhäher – ob sie ein Verweis auf Brueghels Elster auf dem Galgen ist? Das Motiv ist mit vielen Bedeutungen beladen. Sehr anmutig sitzt sie im Bild als ob sie gerade angekommen ist. Auch hier irretiert das Aufeinandertreffen einer reinen Form mit naturalistischer Abbildungshaftigkeit, mit der geschichteten, abstrakt - informellen Malerei."

    Margot Michaelis
  • "Herr L., eine Halbfigur im verlorenen Profil, die gleichsam als Beobachter durch die Bildwelt wandert und die Bilder so verknüpft. Herr L., oder auch Herr Leere, der Verschwundene, nur noch zu Ahnende könnte gleichsam das alter Ego des Künstlers sein, denn die Tranzparenz macht die Figur zum Idealtypus eines Künstlers, in den die Bilder der Welt einströmen und ihn durchfließen."

    Margot Michaelis

Stöbern Sie in 307 Kunstwerken in der Galerie

Zur Galerie

Ihre Nachricht
an Gunther Fritz

Schreiben Sie eine Nachricht an Gunther Fritz.
Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen? Sie erhalten schnellstmöglich eine Rückmeldung zu Ihrer Anfrage.


Atelier Gunther Fritz
Bernerstr. 1
38106 Braunschweig


E-Mail:
Telefon: +49 531 3884225